Flucht vorm Klischee: Inselpremiere in Hörnum auf Sylt

Mit der Bahn aus der südlichen Hälfte des Landes auf Deutschlands Inseln zu reisen – gar nicht mal so einfach. Am unkompliziertesten von Frankfurt aus erreichbar, ist die Nordseeinsel Sylt – auch wenn mich der Gedanke erstmal ein wenig Überwindung gekostet hat. Letztlich waren wir aber überrascht, wie gut Low-Budget-Reisen und die vermeintlich teure Nordseeinsel zusammenpassen.

Da sitzen wir nun, nach sechseinhalb Stunden Fahrt, im IC zwischen Niebüll und Westerland und starren aufs Meer hinaus. Gleich öffnen sich am Bahnhof der Endhaltestelle die Türen, die uns noch von der Meerluft und unserem ersten rein privaten Reiseziel seit Beginn der Pandemie trennen. Beides haben wir unendlich vermisst. Doch die Vorfreude, die fühlt sich diesmal zumindest bei mir noch irgendwie anders an als gewöhnlich.

Drei klassische Klischees zum Urlaub auf Sylt: Reetdächer, Chichi und Menschen, die vor lauter überschüssigem Geld so tun, als gehöre die Insel ihnen: So hatte auch ich mir Sylt immer vorgestellt, und damit hatte sich auch eigentlich mein Interesse an einem Urlaub dort ziemlich erledigt. Bis wir für den Spätsommer 2021 einen Nordseeurlaub planten und so lange die Fahrtzeiten, Preise für Ferienwohnungen und Fährkosten auf die Ostfriesischen Inseln verglichen, bis wir merkten, dass wir irgendwie immer oberhalb unseres Budgets rauskamen.

Zugreisen in Deutschland: In knapp 7 Stunden von Frankfurt nach Sylt

Dass wir dann ausgerechnet auf die Idee kamen, eine Reise nach Sylt dagegenzustellen und auszurechnen, hatte einen ersten einfachen Grund: die Tatsache, dass es neben schnellen Umsteigeverbindungen über Hamburg auch Direktverbindungen von Frankfurt am Main nach Westerland gibt und wir so schonmal die Fähre als potenziellen Kostenfaktor streichen konnten. Tickets gibt es für Frühbucher relativ günstig, so dass wir mit Bahncard 25 für zwei Personen bei etwas über 70 Euro für die Hin- und Rückfahrt über Frankfurt rauskamen.

Der Weg am Strand um die Hörnum-Odde ist immer nur für wenige Stunden rund um Ebbe möglich. Foto: Sandra

Ebenfalls hilfreich für Low-Budget-Reisen ist auch der Tipp, sich auf Sylt nach Kontakten zu Vermietungsnetzwerken umzusehen und dort direkt statt über die einschlägigen Plattformen zu buchen. Das haben wir bei der erneuten Buchung unserer Ferienwohnung für dieses Jahr festgestellt, die für einen Zeitraum von sechs Nächten über eine Buchungsplattform knapp 70 Euro teurer ausgefallen wäre.

Sylt Low-Budget ganz im Süden der Insel: Was Hörnum als Basis für Sylt-Urlaub besonders macht

Als Basis für unseren Urlaub auf Sylt haben wir uns beim Preisvergleich von Ferienorten auf der Insel für Hörnum entschieden, das ganz am südlichen Ende der Insel liegt, gut per Bus angebunden ist und im Vergleich zu Orten wie Westerland, Kampen oder List deutlich günstigere Ferienwohnungen ausspuckte, die auf den Fotos trotzdem hübsch und gut ausgestattet aussahen. So ist man zwar eine ganze Ecke weg von diversen Ausflugszielen auf der Insel, aber dafür gefühlt auch an einem Ort, der auf den ersten Blick nicht dem Klischee von Sylt entspricht.

Das bedeutet, dass die Reise, wenn man am Bahnhof Westerland ankommt, zumindest noch ein Stückchen weiter geht. Die Fahrt mit der Linie 2 direkt vom Bahnhof Westerland dauert bis zur Endhaltestelle Hörnum/Hafen etwas länger als 20 Minuten. Vorher kann es sich aber je nach Ankunftszeit auf Sylt lohnen, noch einen kurzen Abstecher in einen der Super- oder Drogeriemärkte in Bahnhofsnähe zu machen, sofern man gerne ab Tag 1 etwas Grundausstattung im Kühlschrank der Ferienwohnung hat. In Hörnum gibt es zwar einen zentralen Supermarkt, der schließt jedoch zeitweise schon relativ früh. Wer viel mit dem Bus unterwegs ist sollte mit einer Mehrtageskarte kalkulieren, für einzelne Fahrten lohnt sich auch eine Sparcard, die man beim Busfahrer kaufen und immer wieder aufladen kann.

Ausflugsziele in Hörnum auf Sylt: Vielfältige Inspirationen für einen Ausflug in den Süden der Insel

In Hörnum selbst ist man, dank der Lage an einer der schmalsten Stellen der Insel, eigentlich nie weiter als zehn Minuten Fußweg vom Wasser entfernt, was dafür sorgt, dass man trotz wunderbarer Ausflugsmöglichkeiten auf Sylt auch eigentlich einen kompletten Urlaub in Ruhe hier unten verbringen könnte. Weit weit weg von Chichi-Klischees und Menschenmassen zur Hochsaison. Die Dünen ganz im Süden der Insel gehören zu den friedlichsten und faszinierendsten Landschaften, die man sich nur vorstellen kann, und der Weg um die Hörnum-Odde, der immer nur für einige Stunde rund um die Ebbe begehbar ist, ist die beste Gelegenheit einfach mal komplett abzuschalten.

Zu den Dingen, die wir uns für unseren nächsten Besuch in Hörnum fest vorgenommen haben, zählen etwa ein Abstecher in das Wäldchen am Leuchtturm, den wir dann auch gleich mit einem Besuch des begehbaren Leuchtturms verbinden wollen. Der Hörnumer Leuchtturm liegt nur wenige Gehminuten vom Ortskern am Hafen entfernt und ist so ganz einfach zu erreichen. Vom Strand und vom Ort aus ist er eins der schönsten Fotomotive des Orts. Außerdem ganz einfach zu erreichen sind die Ausflugsschiffe, die am Hafen in Hörnum in See stechen. Auf unserer (bzw. vor allem Felix) To-Do-List stehen vor allem die kulinarischen Austernbank- oder Krabbentouren, aber auch andere Inseln wie Amrum oder Helgoland sowie Seehundbänke sind von hier aus zu erreichen.

Direkt hinterm Hafen von Hörnum beginnt der Strand. Vor dem Strandspaziergang lohnt sich deshalb ein Abstecher an eine der Imbissbuden. Foto: Sandra

Hörnum auf Sylt: Restaurant-Tipps und Inspirationen für Ausflüge

Zu den ersten Anlaufstellen für den hungrigen Hörnum-Urlauber gehören die Buden am Hörnumer Hafen. Hier kannst du dich für einen Kaffee oder Drink nach draußen setzen und aufs Meer schauen, oder du holst dir einfach ein Fischbrötchen (die Preise sind überall auf der Insel gleich und recht günstig) oder einen Crêpe auf die Hand und setzt dich gleich wieder in Bewegung. Im Ortskern haben wir uns bei unserem letzten Besuch auf der Insel mehrfach bei Fisch Matthiesen mit Fisch eingedeckt, hier kannst du entweder vor Ort zum fairen Preis essen oder dir dein Essen auch einfach mit in die Ferienwohnung nehmen. Oder du kaufst dir einfach an der Theke die frischen Zutaten für zu Hause und legst einen Kochabend ein. Tipps dafür gibt’s in meiner Serie Unterwegsrezepte. Wer beim Spaziergang am Strand in Hörnum eine Pause einlegen mag oder vom Schietwetter überrascht wird, kann zum Beispiel das Strandrestaurant Kap-Horn in den Dünen ansteuern.

Kostenlose Ausflugsideen für deinen Urlaub in Hörnum auf Sylt
Rund ums Rantum-Becken
Der Weg ums Rantumbecken, den du mit dem Rad oder zu Fuß zurücklegen kannst, ist eins der schönsten Erlebnisse auf Sylt. Der Weg liegt auf einem schmalen Streifen Land, rechts und links bis du von Wasser umgeben.
Spaziergang im Morsum-Kliff
Im richtigen Licht kannst du im Naturschutzgebiet im Osten der Insel mit seinem dunklen Sand glatt vergessen, dass du dich auf einer Nordseeinsel befindest.
Unterwegs am Lister Ellenbogen
Am komplett anderen Ende der Insel liegt einer der schönsten und friedlichsten Orte für Spaziergänge auf Sylt. Bei schönem Wetter hast du von hier freie Sicht bis nach Dänemark.
Strandspaziergang am Roten Kliff
Auch wenn rund um die Strandzugänge am Roten Kliff gern mal Hochbetrieb herrscht, hast du die Treppen erstmal einige hundert Meter hinter dir gelassen, gehört das Kliff ganz dir allein.
Faszinieren lassen in der Braderuper Heide
Im Sommer gehört das Naturschutzgebiet zwischen den Inselurten Braderup und Kampen zu den buntesten Orten der Insel.

Abschließend muss ich sagen, dass mich Sylt bei unserem letzten Ausflug im September wirklich mehr als überrascht hat und ich glaube, dass Hörnum dazu einen großen Teil beitragen konnte. Der Inselort, der so abseits ganz im Süden von Sylt liegt, ist nicht nur ein herrlicher Ort die Insel ganz ohne Chichi kennenzulernen, sondern auch ein bemerkenswert ruhiger und vielseitiger Winkel der Insel. Von hier ist man mit dem Bus relativ schnell zurück in Westerland und auch in die anderen Inselorte trotz maximaler Entfernung nicht ewig unterwegs. Und da der Strand, das Meer und die Dünen so nah sind kann einen eigentlich rund um die Uhr, die Lust auf Erkundungstouren überkommen.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.